Dienstag, 15. März 2011

wir müssen etwas ändern!

ich möchte damit sagen ,das jede von uns ganz gründlich sein Leben unter die Lupe nehmen soll und überlegen : Was kann ich ändern!
Wir sind alle berührt mit Bilder die uns aus Japan erreichen ,aber sind wir bereit etwas wirklich aufgeben?
Ich habe Familie in Japan und ich bin sehr besorgt und mit Angst überfüllt.In Bloggerwelt herrscht so eine gleichgültigkeit und Ignoranz .ich kann nicht jetzt lesen Seiten wo nur über Handarbeiten geschrieben wird .Selber kann ich auch nicht mal filzen .Ich bin in Gedanken mit Menschen in Japan und hoffe das sie genug kraft haben das ganze zu überleben.

Kommentare:

  1. Schwesterherz, Du hast so recht...

    AntwortenLöschen
  2. Du hast Recht, es ist wirklich höchste Zeit, dass sich die Werte und Gewohnheiten ändern. Und uns bleibt nichts anderes übrig, als bei uns selbst anzufangen. Und schon kleine Schritte können was ändern und sind wichtig
    Sei nicht verbittert über die, die ohne Stellungnahme weiter "normal" bloggen, es geht jeder anders mit seiner Betroffenheit um.
    Für Deine Familie drücke ich mit die Daumen schließe sie in meine Gedanken und Gebete mit ein.
    Alles Liebe,
    Shushan

    AntwortenLöschen
  3. In mir ist nur Entstetzen und Trauer, ich fühle mit dir.
    Alles Liebe, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  4. Wenn jemand weiterhin über seine Handarbeiten oder Rezepte oder seinen Garten bloggt, heißt das nicht, daß er sich nicht mit dieser Thematik beschäftigt und sich nicht betroffen fühlt und ängstlich.
    Wie ich andernorts schon kommentiert habe, werde ich mich in meinem heile-Welt-Blog nicht zu diesem Thema äußern, was nicht heißt, das ich es für mich ausblende. Aber mein Blog ist mein Rückzugsort aus dem nicht immer schönen Realleben und vielleicht geht es manch anderen genauso. Denn auch beruflich habe ich mit dem Sterben und dem Tod von Menschen zu tun und der Blog ist für mich auch eine Art Ausgleich dazu. Solche Rückzugsorte brauche ich auch ganz dringend, um nicht kaputtzugehen. Ich arbeite als Altenpflegerin auf der Demenzstation und wir begleiten unsere Bewohner manchmal über sehr kurze und manchmal auch über lange Zeit in den Tod. Das ist nicht leicht und kostet mich schlaflose Nächte, viele Tränen und bringt mir große Sorgen. Gerade deshalb greife ich das auch nicht in meinem Blog auf.
    Und ich kann mir vorstellen, daß viele, die in diesen Tagen weiterhin gehäkeltes und gestricktes zeigen, sich mit den schönen Bildern auch ablenken wollen - wer kann es ihnen verdenken!

    Alles Gute für Deine Familie.

    Traurige Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab genau wie Rosenreslie dazu bei allerleihrau schon Stellung genommen.
    Wenn jemand in seinem blog nicht über alles schreibt was ihn bewegt, muss das mit Gleichgültigkeit und Ignoranz überhaupt nichts zu tun haben.Die Wege solch schreckliche Ereignisse zu verarbeiten sind ganz verschieden.
    Wenn man den Leuten da pauschal Ingoranz und Gleichgültigkeit unterstellt, ist das abwertend, veruteilend.
    Der Weg Trauer, Schmerz und auch Wut zu verarbeiten sollte jedem selber überlassen sein.

    Karin

    AntwortenLöschen
  6. Da muss ich auch noch was ergänzen..... Ich fühle mich oft unzulaenglic in
    Einen sprachlichen Fähigkeiten und "halte mich raus", weil ich meine, so viele andere (Blogger) drücken die Trauer und Betroffenheit besser aus. So beschränke ich mich auch auf andere Wege diese schrecken zu verarbeiten...!
    Auch ich wünsche deiner Familie alles alles gute!!!

    AntwortenLöschen
  7. ich versteh dich! Mach mir auch Sorgen, bin froh über internettelefonie und jede nachricht...
    kann aber nicht nachdenken, was ich ändern kann, das kommt

    AntwortenLöschen